Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Technik Die Technik


Verkehr



Bei der Bahn gibt es immer wieder Neues

Eisenbahn fahren macht Spaß. Vor allem in den modernen und bequemen Zügen. Viel hat sich verändert, seit 1835 in Deutschland der erste Zug von Nürnberg nach Fürth fuhr. Manches aber auch nicht: Die Spurweite (143,5 cm) ist seit 170 Jahren so geblieben, auch das System der Weichen und Signale. Freilich haben die Signale jetzt keine Flügel mehr, die hinauf- und herunterklappen, sondern nur noch bunte elektrische Birnen.

Ganz anders sehen die Führerstände der Loks inzwischen aus ("Lok" ist die amtliche Kurzform für "Lokomotive"). Bei den alten Dampfloks stand der Lokführer mit dem Heizer in einem engen Führerstand am Ende der Lokomotive und hantierte mit schweren Hebeln, während der Heizer Kohlen in den Brennraum schaufelte. Heute, da die Loks mit Strom oder Dieselöl fahren, sitzt der Fahrer bequem ganz vorn in einem Cockpit mit großen Fenstern. Vieles an seinen Maschinen bedient er elektronisch. Bei manchen modernen Zügen könnt ihr in einem Abteil gleich hinter dem Lokführer mitfahren. Dort könnt Ihr ihm durch große Glasscheiben zusehen.

Auch beim Fahrgeld für das Reisen in der Eisenbahn hat sich immer wieder manches geändert. Vor Kurzem wurden neue günstige Preise für Familien mit Kindern eingeführt. Da solltet Ihr Euch vor der nächsten Bahnreise mal eine Preisliste geben lassen und die besten Möglichkeiten ausrechnen. Das ist leider gar nicht so einfach, aber es lohnt sich. Da kann man viel sparen.

Weiter: Wenn die Autoräder rutschen »

« Zurück: Die Technik

Kapitel in: Verkehr





© by PhiloPhax & Lauftext