Wissen macht Spass

Informationen für Jugendliche und andere Menschen

« « Wissen macht Spass | « Die Natur Die Natur


Pflanzen



Pilze - nützlich und schädlich

Die meisten Menschen denken bei Pilzen an Pfifferlinge, Champignons, Steinpilze oder den giftigen Fliegenpilz. Das sind aber eigentlich nur die Fruchtkörper. Die eigentlichen Pilze stecken im Boden und sind beinahe unsichtbar. Pilze können fast überall auftreten, und viele sind schädlich. Experten schätzen, daß etwa ein Viertel aller Ernten auf der Welt Pilzen zum Opfer fällt. Ein Zeichen für Pilzbefall sind zum Beispiel weiße Flekken auf den Blättern vom Getreide. An über hundert Pflanzenkrankheiten sind Pilze schuld.

Aber viele Pilze sind nützlich. Zum Beispiel helfen sie beim Zersetzen von organischem Abfall. Dabei werden Stoffe freigesetzt, die für den Kreislauf in der Natur sehr wichtig sind. In der Antarktis, wo es keine Pilze gibt, verfault eine Bananenschale erst nach zwanzig Jahren. Nicht alle Pilze sind Pflanzenfresser. Viele arbeiten nützlich mit ihnen zusammen. Manche Pilzfäden helfen einem Baum bei der Wasseraufnahme und erhalten als Gegenleistung Zucker von ihm. Schimmelpilze können zwar Asthma-Anfälle verursachen, doch man verdankt ihnen auch das lebensrettende Penicillin. Viele Pilze werden als natürliche chemische Waffen eingesetzt. Sie bekämpfen pflanzenschädigende Insekten.

Weiter: Wenn Bäume umziehen »

« Zurück: Im Herbst fallen die Blätter

Kapitel in: Pflanzen





© by PhiloPhax & Lauftext
Autor: Rolf Lohberg